Nichts ist so beständig wie der Wandel.

Heraklit, 535 - 475 v.Chr., griechischer Philosoph

Aktuelles Monat Dezember 2017

Geschenke an Geschäftsfreunde

BMF, Fußnote v. 03.08.2017; www.bundesfinanzministerium.de

BFH, Urt. v. 30.03.2017 – IV R 13/14; www.bundesfinanzhof.de

Nach Unklarheiten durch unterschiedliche Rechtsprechung hat nun das Bundesfinanzministerium klar gestellt, dass die pauschale Steuer auf Geschenke bis € 35,00 selbst nicht in diese Grenze einzubeziehen ist.

 

GmbH Geschäftsführer und Weiterbeschäftigung nach Pensionseintritt

Pension: Weiterarbeit über den Versorgungseintritt hinaus

FG Schleswig-Holstein, Urt. v. 04.07.2017 – 1 K 201/14, Rev. zugelassen; www.steuer-telex.de

Wenn ein Gesellschafter Geschäftsführer nach Versorgungseintritt weiterhin entgeltlich für das Unternehmen tätig ist, droht in Höhe der Gehaltszahlungen eine verdeckte Gewinnausschüttung.

 

Dienstwagen – individuelle Zuzahlungen jetzt abzugsfähig

BMF-Schreiben v. 21.09.2017 – IV C 5 – S 2334/11/10004-02; www.bundesfinanzministerium.de

Bisher wurde die Abzugsfähigkeit der Zuzahlungen eines Arbeitnehmers zu den Kosten des Dienstwagens nur anerkannt, wenn diese pauschal oder als Prozentsatz der tatsächlichen Nutzung bemessen war. Nun können auch individuelle Zahlungen wie einzelne Tankbelege, Reparaturen etc. unter bestimmten Bedingungen in Abzug gebracht werden.

 

Entfernungspauschale bei Fahrgemeinschaften

VLH, Pressemitteilung v. 20.09.2017; www.vlh.de

Teilnehmer einer Fahrgemeinschaft können neben der Kfz Kostenersparnis auch steuerlich profitieren: Jeder Teilnehmer einer Fahrgemeinschaft kann in der eigenen Steuererklärung € 0,30 pro Entfernungskilometer pro Tag ansetzen. Mitfahrer können allerdings nur maximal € 4.500,00 pro Jahr als Entfernungspauschale ansetzen, für die Fahrer selbst gilt diese Begrenzung nicht. Daher kann es günstig sein, wechselseitig zu fahren.

 

Entlastung bei der Grunderwerbsteuer in Sicht?

FinMin NRW, Pressemitteilung v. 05.09.2017; www.finanzverwaltung.nrw.de

Die in einigen Bundesländern sehr hohe Grunderwerbsteuer (NRW 6,5%) soll zur Entlastung für Familien und deren Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum durch einen Freibetrag gemildert werden. Es gilt allerdings noch einige Eckpunkte der Förderung sowie eine Beteiligung des Bundes an den Steuerausfällen zu regeln.

 

Arbeitszimmer bei mehreren Tätigkeiten und Höchstbetragsbegrenzung auf € 1.250,00

BFH, Urt. v. 25.04.2017 – VIII R 52/13; www.bundesfinanzhof.de

Bei mehreren Tätigkeiten ist der Höchstbetrag von € 1.250,00 nicht auf die einzelnen Tätigkeiten aufzuteilen und damit ggf. einzuschränken.

Das Aktuelle 12 2017

28. Dezember 2017

Alle News